Kirche mit offenen Armen…

Ein großes Haus!

Was bedeutet „Kirche mit offenen Armen“? Als wir uns als Gemeinde gegründet haben, waren wir sehr wenige Menschen in einem sehr großen Haus: Mehr als 1.000 m² stehen uns in der Heinemannstraße zur Verfügung.

Die Arme weit öffnen

Wir sind der Meinung, dass Gott uns gezeigt hat, was er mit uns vorhat. Wir sollen die Arme ganz weit aufmachen, damit Menschen zu uns kommen können.

Haben Sie den Bogen in unserem Logo gesehen? Wie offene Arme oder eine offene Hand ist er gestaltet. Da passt was rein, da ist Schutz und gleichzeitig Offenheit.

Unser Haus ist ein offenes Haus. Wer die Geschichte vom „barmherzigen Samariter“ kennt, kann sich das vorstellen wie das Gasthaus in diesem Gleichnis: Menschen kommen dorthin, die offene Arme brauchen, vielleicht sogar Hilfe. Sie kommen dorthin, weil sie von Gott sozusagen gebracht werden, so wie der barmherzige Samariter den Verletzten in das Gasthaus bringt.

Wenn man in der Bildgeschichte bleibt, dann ist die Gemeinde als Gesamtheit so etwas wie der Wirt: Sie tut, was der Samariter will (und wird von ihm mit allem Nötigen versorgt). Sie ist ihrer selbst sicher (im Fall einer Gemeinde heißt das, dass sie nicht ausschließlich in die Gäste, sondern auch in das gemeinsame Leben investiert). Und: Wer kommt, soll auf jeden Fall gestärkt und aufgebaut werden.

Wir haben mit der Zeit außerdem gelernt: Es geht nicht darum, die Menschen festzuhalten, es geht nicht um „Gemeindewachstum“: Die offenen Arme öffnen sich auch, wenn jemand gestärkt und aufgebaut seinen eigenen Weg an anderer Stelle weitergeht.

3 Punkte

Nach und nach haben sich drei wesentliche Aufforderungen für uns ergeben, die wir als eine Kurzbeschreibung unseres Selbstverständnisses sehen. Ihnen ist sicher auch aufgefallen, dass es drei Punkte sind, die unserem Logo Lebendigkeit und Farbe geben. Das sind die drei Punkte oder die drei Aufforderungen für unser Leben als Gemeinde:

  • Tun, was Gott will
  • Investieren in das gemeinsame Leben
  • Aufnehmen und aufbauen zum Leben mit eigenem Profil

Kennenlernen

Alles, was hier beschrieben ist, sind zunächst einmal: Worte. Wie wir das zu leben und zu gestalten versuchen, das erfährt man am besten in unseren Gottesdiensten, die sonntags um 10 Uhr im Gemeindehaus in der Heinemannstraße 5 stattfinden. Da sind immer einige der Menschen, die gemeinsam für das stehen, was wir hier beschrieben haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.